Mit Parodolium® gegen Zahnfleischbluten & Co

Für viele steht der kräftige Biss in den Apfel für Gesundheit. Doch was tun, wenn bei jedem Biss das Zahnfleisch blutet oder gar Zahnausfall droht? Ursache sind häufig schädliche Bakterien. Breiten sie sich aus, kann eine Parodontose die Folge sein. Betroffene können aber effektiv vorbeugen. Eine aktuelle klinische Studie zeigt: Ätherische Öle tragen dazu bei, bakterielle Zahnbeläge und Zahnfleischbluten bei Parodontose zu verringern.

Mehr als 80 Prozent der über 35-Jährigen leiden an Parodontose, einer Entzündung des Zahnbetts. Ursache sind bakterielle Zahnbeläge, auch Plaques genannt. Das Spannende: In unserer Mundhöhle leben mindestens 500 Bakterienarten, doch nur ganz wenige können für das Zahnfleisch gefährlich werden. Vermehren sie sich, können sie eine Entzündung auslösen – und unbehandelt Zahnfleischbluten, einen Rückgang des Zahnbetts und sogar Zahnausfall verursachen.

Ätherische Öle wirken antibakteriell

Eine gründliche Mundhygiene ist die wichtigste Vorsorge für gesunde Zähne. Doch alles Zähneputzen ist vergebens, wenn sich erst einmal die „falschen“ Bakterien angesiedelt haben. Daher können ätherische Öle die tägliche Zahnreinigung zu Hause und die Zahnsteinentfernung beim Zahnarzt unterstützen. Der Grund: Sie wirken antibakteriell. Besonders Lemongrasöl beseitigt schädliche Bakterien effektiv. Auch Thymianöl hemmt Entzündungen und das Wachstum unerwünschter Bakterien. Wirkstoffe, die das Zahnfleisch zusätzlich schützen, sind in Rosmarinöl vorhanden.

Die genannten Öle sind Beispiele für ätherische Öle wie sie auch in der Mundwasser-Reihe Parodolium® der SymbioVaccin GmbH enthalten sind. Je nach Keimspektrum stehen sechs verschiedene Mundspülungen zur Verfügung: Um diese optimal auf die individuell vorkommenden Bakterien in der Mundhöhle abzustimmen, ist es sinnvoll, vorab das Keimspektrum zu bestimmen. Dazu lässt der Zahnarzt eine Bakterienprobe aus der Zahnfleischtasche in einem Labor untersuchen. Je nach Bakterien-Spektrum kommen dann die verschiedenen ätherischen Öle zum Einsatz.

Weniger bakterielle Zahnbeläge mit Parodolium®

Die aktuelle Studie zeigt: Die Untersuchungsgruppe, die zusätzlich zur normalen Mundhygiene mit Zahnbürste und Mundspülung auch Parodolium® nutzte, wies bessere Parodontose-Werte und weniger bakterielle Plaques auf. Mit Parodolium® können Betroffene also ihre Parodontose-Behandlung gezielt unterstützen. Da es frei von Alkohol ist, schmeckt es nicht scharf, sondern sorgt durch die ätherischen Öle für ein angenehm frisches Mundgefühl. Die Mundspüllösungen sind direkt beim Zahnarzt oder im Parodolium®-Onlineshop erhältlich.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.