Wieso tägliches Mundspülen sinnvoll ist

„Der Dreck muss weg“, so bringen viele Hochschullehrer den Inhalt einer modernen Parodontitis-Therapie auf den Punkt.

An erster Stelle steht hier sicherlich die mechanische Plaquekontrolle. Im Kampf gegen Zahnbelag kann dies aber nur ein Teil der Therapie sein. Hier unterstützt das tägliche Mundspülen sinnvoll und wirkungsvoll. Bakterien und Beläge, die durch die mechanische Zahnreinigung mit Zahnbürste oder durch den Zahnarzt nicht entfernt wurden, können mit Hilfe von täglichen Mundspülungen beseitigt werden. Somit wird auch der Einsatz von Antibiotika bei Parodontosen umgangen. Das Umgehen einer antibiotischen Therapie ist immer ratsam, da dadurch Resistenzen verhindert werden.

Die pharmazeutische Industrie hat hier schon reagiert und ist mit verschiedenen Mundspülungen auf dem Markt präsent, die bei der Therapie der chronischen Parodontitis und ihrer Vorbeugung eingesetzt werden. Produkte wie Listerine, Chlorhexidin, Meridol, Parodolium® sowie diverse Mundwasser aus der ganzheitlichen Zahnmedizin finden ihre Anwendung. Den Zahnbelag (Biofilm), der sich im Mund bildet und entsprechend reift, ein Milieu (Lebensgrundlage) für pathogene Parodontitiskeime erzeugt, die sich in bester Weise vermehren und ständig Schadstoffe in ihre Umgebung abgeben, gilt es zu reduzieren oder gar auszuschalten. 

 

Neben den bisher schon bekannten Inhaltsstoffen von Mundspüllösungen, bietet die Anwendung ätherischer Öle neue Möglichkeiten. 

Ein optimales Mundspülmittel soll natürlich entsprechend belastende Keime in der Mundhöhle unschädlich machen. Aus bakteriellen Abstrichen aus Zahntaschen werden die pathogenen Keime isoliert, auf eine Nährstoffplatte aufgebracht und mit einem ausgewählten ätherischen Öl (Lemongras, Thymianöl, Rosmarinöl etc.) beimpft. Daraufhin zeigt sich nach einer vorgegebenen Zeit im Brutschrank, welche Öle das Bakterienwachstum entsprechend gut hemmen. Bei der Auswertung der dadurch gewonnenen Ergebnisse, bietet es sich an, verschiedene Öle mit besonders guter Wirkung zu kombinieren, um den Wirkungsbereich zu erhöhen. Diese Mischung von ätherischen Ölen, gilt es dann mit entsprechendem Lösungsmittel und Stabilisierungsmittel haltbar zu machen.

Die Mundspüllösung Parodolium® ist eine auf diese Art und Weise hergestellte Mundspülungslösung. Ihr Wirkungsspektrum ist abgestimmt auf die entsprechende Reduzierung und Störung der Milieubildung im Zahnbelag. Damit entzieht sie die Lebensgrundlage für die Entstehung, das Wachstum und die Verbreitung weiterer pathogener Keime. Die Inhaltsstoffe sind hierbei im wesentlichen Lemon¬grasöl, Rosmarinöl und Thymianöl.

In klinischen Studien wurde die Wirksamkeit dieser ätherischen Öle bereits überprüft. 

Ergebnisse waren insbesondere eine deutliche Reduktion bei den Keimen, die für die entsprechende Milieubildung (Lebensgrundlage der pathogenen Bakterien) sowie auch eine reduzierende Wirkung auf die besonderen pathogenen Leitkeime aufwiesen. Nach einer Anwen¬dungszeit von drei Monaten, nach der letzten Zahnreinigung, konnte eine bis zu 60-prozentig reduzierte Keimzahl der milieubildenden Bakterien festge¬stellt werden. Die Anwendung ist technisch sehr einfach und für jeden Patienten leicht durchzu¬führen. Zwei Mal täglich 5 Tropfen Parodolium®-Mundwasserkonzentrat in einem Glas Wasser aufgelöst zeigen bereits diese deutlichen Effekte.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.